[Kritzeldienstag] Charaktere - Inspiration und Steckbrief

Warum lesen wir eigentlich? Was ist der Grund dafür, dass wir immer und immer wieder in andere Welten abtauchen?

Ich denke, jeder von uns würde darauf anders antworten. Meine Antwort darauf wäre, dass ein Mensch es liebt, in eine andere Gestalt zu schlüpfen und Abenteuer zu erleben, die in seinem Alltag so nicht möglich sind. Und am meisten Spaß macht das, wenn diese Gestalten mit viel Liebe zum Detail entworfen wurden. Wenn sie vor unserem inneren Auge erscheinen und wir uns mit ihnen identifizieren können. Wenn wir mit ihnen leiden und uns mit ihnen freuen.
Als Autor muss man seine Charaktere genau kennen, man muss ihre Ticks und Fähigkeiten kennen, man muss wissen, wie sie dorthin gekommen sind, wo sie am Anfang der Geschichte stehen und man sollte sich Gedanken darüber machen, wie sie sich in der Geschichte, die man schreiben möchte, entwickeln können.
Aber wie lernt man seinen Charakter so genau kennen? Einfach drauf los schreiben mag für viele funktionieren, manche erfinden ihren Charakter dann aber auch auf jeder Seite wieder neu. Wenigstens über einige grundsätzliche Sachen sollte man sich vor dem Schreiben Gedanken machen.



In unserem Alltag gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich für einen Charakter inspirieren zu lassen. Aber Vorsicht - eure Verwandten und engen Bekannten könnten sauer werden, wenn ihr sie eins zu eins kopieren würdet. Trotzdem ist es absolut in Ordnung, sich inspirieren zu lassen. Dabei kann man häppchenweise vom Buffet nehmen, hier einen Tick, da eine Eigenschaft, dort eine besondere Beziehung. Weitere Beispiele für Inspiration sind:

  • Du selbst! Natürlich, jeder Roman hat auch in manchen Teilen etwas autobiographisches. Wir lassen schließlich unserer Erfahrungen und unsere Erfahrungen mit einfließen, aber auch hier ist Vorsicht geboten: Eine Wiedergabe unseres persönlichen Lebens möchten die Wenigsten lesen.
  • Fremde Personen. Du siehst etwas außergewöhnliches in einem Café oder im Bus? Du liest etwas in der Zeitung, was deine Aufmerksamkeit erregt? Du schaust eine Dokumentation über jemanden, der dich besonders interessiert? Perfekt, damit hast du schon mal die Grundlage für einen Charakter.
  • Charaktere aus Büchern, Filmen, Serien, ... Lass dich auch von anderen Werken inspirieren. Natürlich sollst du keinen Edward 2.0 erschaffen, aber dir gefällt ein Charakterzug besonders gut? Dann übernimm ihn ruhig. Niemand kann einen Charakter vollständig selbst erschaffen. Es gibt immer etwas, was es in anderen Geschichten schon gegeben hat. Also mache dir keine Sorgen darüber, dass du kopieren könntest, wenn du rund herum andere Dinge hinzudichtest.
  • Deine Vorstellungskraft, deine Wünsche, Träume und Ängste. Sei kreativ, spiel den Gott deiner eigenen Welt und erschaffe deine Charaktere nach deinen Vorstellungen.



Inspiriert sind wir jetzt schon mal, aber viel anfangen kann man mit einer groben Idee noch nicht. Entweder schreibt man nun los und wartet ab, was passiert oder man malt sich seinen Charakter weiter aus, um ihn kennenzulernen. Mir hilft dabei ein Steckbrief, den ihr in ähnlicher Weise auch in Crafting Novels & Short Stories: The Complete Guide to Writing Great Fiction von den Editoren der Writer's Digest (S. 49-51) findet. Weitere Inspiration für euren eigenen Fragenkatalog findet ihr zum Beispiel auch auf Jacky's Seite http://www.schriftsteller-werden.de/, dort findet ihr auch eine sehr ausführliche Reihe zur Charaktererstellung.
Meinen etwas angepassten Fragenkatalog möchte ich euch nicht vorenthalten und es steht euch natürlich frei, ihn nach euren Vorstellungen anzupassen. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn ihr eure zusätzlichen Fragen in die Kommentare schreibt (Ich lerne schließlich auch gerne dazu).

  • Grundlegende Fragen: Wie heißt der Charakter? Hat er Spitznamen? Wie alt ist er? Wann ist er geboren? Welches Sternzeichen hat er?
  • Wohnsituation: Wo wohnt er? Wie wohnt er? Haus, Villa oder Wohnung? Vielleicht ja auch ein Campingwagen oder ein Zelt? Mit wem? Hat er Haustiere, Kinder? Ist er oft Zuhause? Wie sieht es dort aus? Welcher Fleck in seinem Zuhause gefällt ihm am besten? Wo sieht er Verbesserungsbedarf? Warum wohnt er dort?
  • Familie: Wer sind seine Eltern? Geschwister? Großeltern, Tanten und Onkel (braucht man natürlich nicht alle, je nach Roman)? Zu wem hat er eine besonders gute Beziehung? Wer ist sein Vorbild? Mit wem steht er eher auf einem schlechten Fuß? Wie wichtig ist ihm die Familie? Trifft er sie oft? Wohnt er vielleicht sogar noch bei seinen Eltern? Oder hat er vielleicht gar keinen Kontakt mehr zu ihnen?
  • Bildung: Welchen Schulabschluss besitzt dein Charakter? Welche Sprachen spricht er? Hat er studiert? Eine Ausbildung gemacht? Hat er sonstige Zertifikate? Führerscheine?
  • Arbeit: Wo arbeitet dein Charakter? Was macht er da? Macht es ihm Spaß? Mag er seine Kollegen? Gibt es etwas, was er absolut hasst? Ist der Job eine Karriere fürs Leben oder nur ein Gelegenheitsjob? Wie wichtig ist ihm die Arbeit?
  • wichtige Besitztümer: Gibt es einen Gegenstand, den der Charakter immer bei sich trägt? Ein Foto, eine Kette, eine Waffe? Etwas mit einer besonderen Bindung? Mit einer Geschichte dahinter? Welchen Verlust könnte der Charakter nicht ertragen?
  • Hobbies: Wie verbringt dein Charakter seine freie Zeit? Macht er Sport? Liest er gerne? Oder hat er vielleicht ein ganz ausgefallenes Hobby? Spielt das Hobby in der Geschichte eine Rolle? Wenn ja, wie?
  • Beziehungen: Wer sind seine Freunde? Hat er viele oder eher wenige, aber dafür enge? Was zeichnet ihre Freundschaft aus? Lernt er einen neuen Freund in der Geschichte kennen? Ist er in einer festen Beziehung? Ist er damit glücklich oder eher unzufrieden? Wen hasst dein Charakter über alles? Wer ist sein Feind im Laufe der Geschichte?
  • Eigenschaften: Welche positiven und welche negativen Eigenschaften hat dein Charakter? Gibt es eine Eigenschaft, die er gerne vor Anderen verbergen möchte? Wie könnten sich die Eigenschaften auf die Geschichte auswirken? Wie könnten sie sich verändern/weiterentwickeln mit dem Lauf der Geschichte? Ist es möglich, dass dein Charakter eine seiner wichtigsten Eigenschaften überwinden kann, wenn die Situation es verlangt? Wofür würde dein Charakter sterben, um es zu beschützen?
  • Vergangenheit: Welches eine Event im Leben deines Charakters hat ihn zu dem gemacht, der er heute ist? Hat dein Charakter ein Trauma? Negative Erfahrungen mit etwas, welche er in der Geschichte überwinden soll? Wie beeinflusst seine Geschichte die Beziehung zu den anderen Charakteren deines Buches?
  • Auf die Geschichte bezogen: Welches Problem hat dein Charakter zu Beginn der Geschichte? Was macht er, um das Problem zu verschlimmern oder zu verbessern? Hat er ein Love Interest? Was ist sein ideales Happy End? Warum sollte der Leser sich mit ihr identifizieren? Welche Reaktion möchtest du vom Leser für sie haben?

Ihr seht, es gibt viele Fragen, die man an seinen Charakter stellen kann. Meiner Meinung nach helfen sie dabei, den Charakter so gut zu kennen, dass man immer weiß, wie er in einer bestimmten Situation reagieren würde. Aber nun seid ihr dran. Findet ihr einen Charaktersteckbrief blödsinnig oder habt ihr einen eigenen, den ihr zu Beginn immer ausfüllt? Fehlt euch irgend etwas?

Ich freue mich - wie immer - über Anregungen und Kommentare.

Eure Kim.