[Kritzeldienstag] Was ist eigentlich ein Held?

Das Thema des Monats ist Mutiger Mai und was liegt da näher, als das wir uns den Charakteren unserer Geschichten zu wenden und sie zu wahren Helden machen?
Aber was ist eigentlich ein Held? Was zeichnet ihn aus? Welche Fähigkeiten hat er? Was sollte er auf gar keinen Fall sein? Diesen Fragen und vielen mehr möchte ich im Laufe des Monats auf den Grund gehen. Schnappt euch also einen Stift und macht euch Notizen, denn jetzt lernt ihr hoffentlich etwas neues. Anmerkung sind übrigens auch echt gerne gesehen. Vielleicht habt ihr ja sogar Lust, auf eurem Blog einen Antwortpost zu machen, den ich dann hier unten verlinken kann.

Ein Blick in die Vergangenheit


Um wahres Heldentum zu verstehen, ist ein Schritt in die Vergangenheit nötig. Genauer gesagt in die Antike. Denn auch da gab es schon Helden (auch Heroen genannt), deren Heldentaten bis heute überliefert sind. Dabei ist es eigentlich unwichtig, ob es diese Personen wirklich gegeben hat, wichtig ist das, was man aus der Legende oder Sage lernen kann.
Sieht man sich zum Beispiel den Wikipedia-Artikel zum Thema Held an, fallen ein paar wichtige Eigenschaften ins Auge:

  • häufig halbgöttlicher Abstammung
  • zum Held wird jemand durch eine heroische Tat (z.B. ein Ungeheuer bekämpfen oder eine Jungfrau in Nöten retten)
  • heroische Fähigkeiten körperlicher oder auch geistlicher Natur
  • schnelles Wachstum von Mythen um die Person

Bemerkenswert ist aber auch, dass es richtige Helden heute scheinbar gar nicht mehr gibt. Zumindest kann man sie nicht mehr nach den oben genannten Kriterien bestimmen. Klar, heroische Fähigkeiten kann jeder aufweisen, aber würden wir sie heute tatsächlich noch als solche bezeichnen? Halbgöttliche Abstammung? Das ist wohl in unseren Religionen auch eher unüblich (korrigiert mich gerne!), da unsere Gottheiten nicht so wie die Gottheiten der Griechen und Römer gerne auf die Erde kommen, um neue Kinder zu zeugen. (Viele von euch kennen sicher die Legende, in der Zeus Europa entführt, wenn nicht: ein kurzer Exkurs in die griechische Mythologie.)
Auch Mythen kommen in unserer moderne Welt mittlerweile viel zu kurz. Wir bewegen uns einfach viel zu schnell, da wir ständig online und immer erreichbar sind. So werden Geschichten von Heldentaten einfach nicht mehr mündlich weitergegeben und können nicht mit der Zeit mit mehr und mehr erdachten Details ausgeschmückt werden.


Was verstehen wir heute unter dem Begriff Held?


Wenn wir von einem Helden sprechen, reden wir entweder über die Antike oder wir sprechen vom Protagonisten einer Geschichte. Das kann in einem Buch sein, aber auch in einem Film oder einem Hörspiel. Immer dann, wenn eine Geschichte erzählt wird, brauchen wir einen Helden, mit dem wir uns identifizieren können. Ein Held muss dafür einige Eigenschaften aufweisen können.

  • Er braucht eine besondere Fähigkeit (s. oben: heroische Fähigkeiten), wobei diese in unserem Zeitalter endlos weit gefächert sein kann. Ein Held muss bei uns nicht überdurchschnittlich stark oder schlau sein, er kann genauso gut ein Talent dafür haben, Computer zu hacken oder ein Flugzeug zu fliegen. Es sind Fähigkeiten, die ihn zu etwas besonderem machen und die ihm - so sollte zumindest der Idealfall sein - im Laufe der Geschichte etwas nützen werden.
  • Unser Held sollte auch Charaktereigenschaften haben, die es uns erlauben, Mitgefühl aufzubauen. Er muss nicht unbedingt mutig sein, wenn es aber darauf ankommt, muss er seine Kraft finden und über seinen Schatten springen können. Er sollte kein Großkotz sein, denn wer mag die schon? Aber natürlich auch kein Jammerlappen, denn damit kann ein Leser auch nichts anfangen. Es ist wichtig, dass die Charaktereigenschaften, die wir unserem Helden geben, ausbalanciert sind. Wir lieben Helden, die eine Schwäche haben, denn dadurch sind sie menschlicher. Was sie aber von uns unterscheidet, ist der Moment, in dem sie eine heldenhafte Tat begehen, der wir im Normalfall ausgewichen wären.

Damit haben wir den Helden schon mal grob umrissen. Im nächsten Teil machen wir uns an den Feinschliff. Wir erfinden unseren ganz persönlichen Helden und gestalten ihn nach unseren Wünschen. 

Bis dahin kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen, um mir zu erzählen, was ein Held für dich ist. Vielleicht habe ich ja auch etwas ganz Wichtiges vergessen. Ich freue mich über eine Antwort.

Eure Kim.



Literaturtipps: