[Montagsfrage] Warum kaufst du Bücher (Antwort) & Wie wichtig ist ein Cover?

Hallo ihr Lieben!

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche. Das Wetter soll ja ganz toll werden, also hoffe ich darauf, dass es diese Woche endlich wieder ins Freibad geht. Außerdem hat mein Freund am Dienstag Geburtstag, dann gehen wir mit einem anderen Paar klettern und anschließend wird bei uns gegrillt. Hört sich doch vielversprechend an, oder? Was steht bei euch so an?

Heute soll es um die Montagsfrage vom letzten Mal gehen. Diese lautete:

Warum kaufst du Bücher?

Das ist eine Frage, die man immer wieder bestellt bekommt. Warum kaufe ich Bücher, also richtige, gut duftende, anfassbare Bücher, die so viel Platz wegnehmen, wenn ich doch einfach alles auf einen E-Reader laden könnte und dann so viel Platz für andere Sachen hätte? Hier kommen sie, meine Lieblingsgründe für den Büchersammelwahnsinn:


1. Ausrede: Bücher riechen so gut

Was gibt es Schöneres, als ein neues Buch aufzuschlagen, mit der Nase zwischen den Seiten abzutauchen und einen tiefen Zug Abenteuer und Spannung einzuatmen? Richtig. Nicht viel. Für mich ist der Geruch eines Buches immer wieder ein Erlebnis. Er erzählt mir Geschichten, erzählt mir, ob das Buch frisch aus der Druckerei kommt oder ob es schon jahrelang im Regal gestanden hat. Manchmal erzählt er mir auch, wem es vorher gehört hat. Katzenmenschen, Raucher sogar? Oder vielleicht jemand, der ganz viel Parfum benutzt hat? Allein der Geruch ist für mich also schon ein Abenteuer, in das ich gerne abtauche.

2. Ausrede: Bücher sind die beste Dekoration

Auf dem Sofa sitzen und meine Bücher anschauen. Das ist etwas, was ich stundenlang machen könnte. Ich liebe meine Regale, die mittlerweile gut gefüllt sind und ich liebe es, jedes Buch so aufzustellen, dass es am besten zur Geltung kommt. Am liebsten würde ich alle zwei Wochen meine Regale umräumen, um immer wieder einen neuen Blick auf meine Bücher zu haben, aber das findet mein Freund nicht so lustig.
Ein Stapel Bücher neben dem Bett ist genauso toll. Die beste Begrüßung jeden Morgen (nach dem Guten-Morgen-Kuss natürlich) ist es doch, wenn man neben sein Bett schaut und einen Stapel mit Büchern sieht, die brennend darauf warten gelesen zu werden. 
Bücher gehören so eng zu meinem Leben, dass ich mich einfach gerne mit ihnen umgebe. Anderen geht es vielleicht mit DVDs oder Modellautos so.

3. Ausrede: Jeder sammelt doch irgendetwas

Damit wären wir dann auch beim nächsten Punkt. Jeder Mensch sammelt doch irgendetwas oder nicht? Ob es Schuhe sind oder Nagellack, DVDs oder CDs, vielleicht auch verrückte Erfahrungen oder einfach nur Fotos. Nennt mir einen Menschen, der keine Leidenschaft für etwas hat.
So geht es mir eben mit Büchern. Und wenn wir ganz ehrlich sind: Wenn irgendwann keine Bücher mehr gekauft werden können, wer beneidet uns dann um unsere große Sammlung? Alle natürlich. Und wir freuen uns darüber.

4. Ausrede: Bücher sind nicht so leicht zu zerstören wie ein E-Reader

Natürlich habe ich einen E-Reader. Welcher Leser hat das mittlerweile schon nicht? Und ja, manchmal ist er auch ganz praktisch. Wenn ich zum Beispiel in den Urlaub fahre und nicht so viele Bücher tragen möchte. Oder wenn ich zur Uni fahre und meine Tasche sowieso schon schwer ist. Dann, aber auch nur dann, ziehe ich einen E-Reader vor. Aber angenommen mein Urlaub findet hauptsächlich am Strand statt, meinen E-Reader würde ich nicht mitnehmen. Vielleicht wird er geklaut oder er fällt in den Sand - und dann? Hab ich so viel Geld für Bücher ausgegeben, die ich nur darauf hatte. Nein, danke. Ich bleibe da lieber altmodisch.

5. Ausrede: Bücher sind die besten Freunde, die man haben kann

Wer ist für dich da, wenn du traurig bist? Wer erzählt dir Geschichten, wenn du einsam bist? Wer leidet mit dir und wer freut sich mit dir? Richtig. Auch hier lautet die Antwort wieder: Bücher. Ein gutes Buch ist alles, was man braucht, um wieder bessere Laune zu haben. Manchmal hilft es einfach, in fremde Welten abzutauchen, statt ein Problem immer und immer wieder mit Freunden zu diskutieren. Und auch, wenn mal keiner Zeit für deine Wehwehchen hat, ein Buch ist immer da (es kann ja auch nicht Weglaufen, ha ha) und spendet dir Geborgenheit.

Das waren sie. Meine fünf Lieblingsgründe, warum ich überhaupt Bücher kaufe. Habe ich euch überzeugt? Habt ihr vielleicht noch bessere Gründe? Schreibt mir einen Kommentar oder vielleicht sogar einen Antwortpost. Die Frage ist nichts für euch? Gut, dann geht es mit der nächsten weiter.





Wie wichtig ist eigentlich ein Cover?


Schreibt mir eure Antworten in die Kommentare oder verfasst einen Antwortpost, denn ich dann in meiner Antwort verlinken kann. 

Eure Kim.