[Neuzugänge] Mai 2014

Ich hab's schon wieder getan.

Bücher gekauft, die nicht einmal auf meiner Wunschliste standen.

Aber ich hab auch nicht viel dafür ausgegeben. Ich war nämlich Anfang des Monats beim Mayersche Lagerverkauf in Aachen und habe ordentlich zugeschlagen. Außerdem sind noch ein paar andere Bestellungen im Laufe des Monats eingetrudelt. Und ich kann euch verraten, der nächste Monat wird nicht besser. Nächste Woche trudeln nämlich fünf Pakete für mich ein...und ich freue mich schon riesig. Der einzige Trost: ich habe auch aussortiert. Falls ihr Interesse habt, könnt ihr ja mal in mein Tausch-/Verkaufregal schauen.

Jetzt lasse ich euch aber nicht länger warten und zeige, was ich so erstanden habe.


Jede Menge Reiseführer, eine Biographie über Kleopatra und zwei Bücher, die sich mein Freund ausgesucht hat: Ziemlich verletzlich, ziemlich stark, was vermutlich mit Ziemlich beste Freunde zutun hat und das Buch zum Film Cloud Atlas, den wir bisher nicht einmal geguckt haben.


Der Nine Eleven Junge von Catherine Bruton erzählt von Ben, einem Jungen der mit zwei Jahren seinen Vater bei den Anschlägen des 11. Septembers verloren hat und seitdem eine Sonderstellung hat. In einem Sommer, den er bei seinen Großvater verbringt, lernt er Priti kennen. Zusammen mit seinem Cousin Jed wollen sie Helden sein und Terroranschläge verhindern.
In Ruf der Tiefe von Katja Brandis und Hans-Peter Ziemek geht Flüssigkeitstaucher Leon zusammen mit seiner Krakenfreundin im Pazifischen Ozean auf die Suche nach Rohstoffen. Dabei entdecken sie, dass sich im Meer Todeszonen ausbreiten. Massenweise Wesen ergreifen die Flucht, so dass am Land Panik ausbricht. Bei einem Tauchgang entdecken sie ein fatales Experiment und machen sich einen großen Konzern zum Gegner.






Roberts Land: Eine Familiengeschichte von Herbert Günther ist eine Kurzgeschichtensammlung über Roberts Familie und die Jahre nach dem Krieg. Dabei geht Robert einigen Fragen auf den Grund: Wie ist das mit der Pflichterfüllung? Kann man schuldig werden, wenn man immer brav das tut, was andere befehlen? Ich bin gespannt auf die Geschichten über das Erwachsenwerden in der Zeit nach dem Krieg.
In Die Aussenseiter von Jaimy Gordon geht es irgendwie um fehlgeschlagene Pferderennen. Worum genau, kann ich euch gar nicht so wirklich erzählen, weil dieses Buch auch zu denen gehört, die mein Freund sich ausgesucht hat.






Auf Ralf Isau's Pala freue ich mich schon gewaltig, da ich endlich mal wieder etwas von ihm lesen wollte. Dieses Buch spielt in der fiktiven Stadt Silencia, in der die Bürger plötzlich einzelne Wörter und Silben verlieren. Pala geht dem ganzen auf den Grund und entdeckt dabei die sogenannten Wortklauber, die den Menschen nachts die Worte rauben.
Ohne dich kein Sommer von Jenny Han ist der zweite Teil der Trilogie, deren Namen ich gerade gar nicht weiß. Ein absolutes Sommerbuch, in dem die Protagonistin Belly die erste Liebe im Strandhaus der befreundeten Familie erlebt und auch große andere Gefühle nicht zu knapp kommen. Doch diesen Sommer ist alles anders, denn das Ferienhaus soll verkauft werden. Bleibt die Frage offen, ob Belly und die Jungs es verhindern können.





Remember von Roland Jungbluth musste unbedingt mit, weil es mich an die Mara-Dyer-Trilogie erinnert hat. Protagonistin Annabel erwacht eines Morgens in der Psychiatrie und weiß nicht, wie sie dort hingekommen ist. Auch an ihre Eltern kann sie sich nicht mehr erinnern. Sie ist aber nicht allein, denn drei Jungen aus ihrer Schule teilen ihr Schicksal und als sie gemeinsam einem Hinweis nachgehen, geraten sie immer tiefer in einen Strudel voller Geheimnisse.
Auch Keine Bewegung von Denis Johnson hat mein Freund ausgewählt. Dabei treffen ein Friseur, ein Mafiaboss und eine ziemlich unzufriedene Exfrau aufeinander und am Ende kommt vermutlich eine Schießerei dabei heraus. Mal sehen, ob ich es lesen werde. Wahrscheinlich nicht.





Und zwei weitere Bücher von bekannten Autoren. Kate Mosse, bekannt durch Das verlorene Labyrinth, hat dieses kurze Buch verfasst, in dem Frederick Watson auf die Spuren eines geheimnisvollen, alten Briefes geht und dazu fünf Jahre in die Vergangenheit reist. Zurück zu dem Treffen mit Fabrissa, an die sich keiner mehr erinnern an. Außer er.
Marc Levy's Am ersten Tag habe ich ja bereits verschlungen. Hier treffen Astrophysiker und Archäologin aufeinander und forschen nach den Anfängen der Welt. Sie entdecken ein Artefakt, das Teil einer uralten Himmelskarte zu sein scheint. Viel älter, als die ersten Menschen zu sein scheinen...Schaut in den nächsten Tagen nochmal herein und lest meine Rezension zum ersten von den beiden Teilen. Der zweite ist auch schon unterwegs.





Auf Liberty Bell: Das Mädchen aus den Wäldern habe ich mich ja so sehr gefreut, dass ich es gleich gelesen habe. Dabei finden sechs Freunde und ein Hund ein einsames Mädchen im Wald, von dem relativ schnell die Presse erfährt. Bei der Flucht verletzt Liberty sich am Kopf und wird ins Krankenhaus gebracht. Sofort geht die Suche nach ihrer Vergangenheit los, aber Ernesto möchte sie nur beschützen. Besonders begeistert war ich nicht, aber meine Rezension findet ihr hier.
In Die Eisläuferin von Katharina Münk verliert die Regierungschefin ihr Gedächtnis, als ihr ein Schild auf den Kopf fällt. Fortan muss sie jeden Tag wieder von vorne starten, aber ihr Mann und der engste Kreis beschließen, es vorerst geheimzuhalten. Das geht nicht ohne Probleme, denn plötzlich reagiert sie leidenschaftlich und als gäbe es kein Morgen mehr. Hört sich nach einem entspannenden Nachmittagsbuch an.




Auch Geister, Cowboys von Claire Vaye Watkins ist wieder eine Sammlung von 10 Kurzgeschichten, die in Nevada spielen. Schwer zu beschreiben, worum es geht. Ich denke, ich werde diesen Post aktualisieren, sobald ich das Buch gelesen habe. Amazon sagt folgendes:
"Ein alter Mann findet in der Wüste ein junges Mädchen und rettet sie vor dem sicheren Tod, ihre Anwesenheit verändert für eine kurze Zeit sein Einsiedlerleben. Ein Fremder betritt den Mikrokosmos eines Bordells und bringt die fragile Ordnung aus Emotion und Kalkül durch einander. Ein Haus in Nevada wird über Jahrzehnte hinweg Zeuge, wie seine Bewohner lieben und leiden, hoffen und scheitern, sich neu erfinden und gefunden werden. In dieser Erzählung greift die Autorin, Tochter von Charles Mansons rechter Hand Paul Watkins, auch ihre eigene Familiengeschichte auf. In zehn beeindruckenden Stories erzählt Claire Vaye Watkins den Mythos des Wilden Westens neu. Sie handeln von Verlassenden und Zurückgelassenen, Suchenden und Verfolgten, sie spielen vor der gewaltigen Landschaft des Westens, unter dem weiten amerikanischen Himmel, in der Glitzerhölle von Las Vegas und in entlegenen Geisterstädten."



Zwei weitere Schätze in meinem Regal: Alienated und Wrapped. 
In Wrapped soll Agnes Wilkins in die Londoner Gesellschaft eingeführt werden, damit sie von Lord Showalter geehelicht werden kann. Auf einer seiner Festlichkeiten soll sie die Leinen einer Mumie zerschneiden und findet dabei ein Kleinod, was sie zwischen ihren Röcken versteckt. Als nach und nach alle Besucher, die auch an der Mumie herumgeschnitten haben, überfallen werden, sucht sie Hilfe bei dem jungen Caedmon Stowe, für den sie ganz andere Gefühle hegt, als für Lord Showalter.
Alienated spielt dagegen in der Zukunft. L'heir ist ein anderer Planet, der vor einiger Zeit Kontakt zur Erde aufgenommen hat. Um eine Allianz zwischen Erde und L'heir funktionieren zu lassen, werden Austauschschüler auf die Erde geschickt. Cara nimmt den hübschen Aelyx auf, der eigentlich ganz andere Pläne hat. Aber er hat nicht mit Cara gerechnet. Meine Rezension zu diesem wundervollen Buch findet ihr hier.



Und zu guter Letzt ist auch noch eine Vorbestellung eingetrudelt. Der nächste Teil der Midnight-Breed-Reihe von Lara Adrian: Kriegerin der Schatten. Dieses Mal geht es um den Krieger Nathan und die wohl behütete Jordana Gates, die sich, als sie im letzten Teil aufeinander getroffen sind, gleich geküsst haben. Und dieser Kuss kann nicht ohne Folgen bleiben. Ich bin und bleibe gespannt. Hoffentlich kann ich das Buch nächsten Monat unterbringen.











Das war's dann auch "schon". Ich weiß, es war mal wieder ziemlich viel, aber die Bücher vom Lagerkauf haben jeweils 1,50€ gekostet, so dass ich insgesamt echt nicht viel ausgegeben habe. Im nächsten Monat kommt The One von Kiera Cass endlich an und noch einige andere schöne Bücher, aber mehr verrate ich noch nicht...

Was habt ihr diesen Monat so gekauft?

Eure Kim.