[Kritzeldienstag] Camp NaNoWriMo Update - Platzprobleme

Das Leben ist hart. Es nimmt von mir und reißt an meinen Gedanken, so dass später kaum noch etwas von dem übrig ist, was mir am wichtigsten ist.

Wie viele von euch wissen, habe ich momentan ja eine ziemlich stressige Phase in der Uni. Die letzten drei Wochenenden waren mit Blockseminaren gefüllt und jetzt kommen noch drei Prüfungen, aber besonders das letzte Blockseminar hat mir wirklich gut gefallen. Es ist also nicht so, dass mir die Uni keinen Spaß machen würde. 
Sie nimmt mir nur momentan jeden gedanklichen Spielraum, den ich brauche, um meine Geschichte endlich zu überarbeiten.
Ich sitze schon wieder so lange hier, will endlich machen und tun, aber es geht einfach nicht mehr, weil ich nicht mehr drin bin. Meine Charaktere sind mir unbekannt, meine Handlung steht irgendwie in den Sternen, da beim Erstentwurf natürlich nicht alles zusammengepasst hat. Und ja, natürlich habe ich mir Notizen gemacht, aber die können mir momentan auch irgendwie nicht helfen.
Mein Kopf lebt momentan woanders, ich habe kaum mehr Zeit für die Dinge, die mir wirklich wichtig sind, obwohl mir auch alles andere Spaß macht. Deswegen habe ich auch noch kein Wort an meiner Geschichte geschrieben, geändert oder sonst irgendwas. Ich hab sie nicht einmal geöffnet.

Seit dem letzten Blockseminar, bei dem wir die Übertragung des Bachmannpreises geschaut haben, kreisen auch noch so viele andere Fragen und Ideen in meinem Kopf herum, dass er zum Zerbersten voll ist und doch nicht produktiv ist. Ich frage mich: Was ist Literatur? Wie bilde ich mich literarisch weiter? Was muss ich lesen, was will ich lesen, was ist Kanon, ist Kanon überhaupt gut, was ist mit all den Texten, die durch Selektion weggefallen sind, waren die schlecht und wer beurteilt überhaupt, was schlecht ist?

Fragen über Fragen, die immer wieder neue Fragen aufwerfen und doch finde ich keine Antwort darauf. Ich möchte mehr vom Lesen und Schreiben, aber was ist dieses mehr? 

Ihr seht also, philosophische Probleme stören meinen Gedankenfluss, so dass ich noch nicht zum Schreiben gekommen bin. Wie läuft es bei euch? Kennt ihr diese Probleme? Habt ihr vielleicht sogar die Antworten auf meine Fragen?

Ganz verzweifelt, eure Kim.