[Montagsfrage] Happy End erwünscht?


Heute fragt Libromanie, wie wir zum Ende eines Buches stehen. Wollen wir unbedingt ein Happy End?

Ich liebe Happy Ends. Ein offenes Ende oder ein Schluss, der mir ganz und gar nicht in den Kram passt, macht mich manchmal so unglücklich, dass ich tagelang keine Lust mehr habe irgendetwas zu lesen. Es lässt mir dann keine Ruhe, weil ich mir ein schönes Ende für die Charaktere wünsche, die ich so intensiv kennen und lieben gelernt habe. Gut, dass ich nicht viele Bücher ohne Happy End im Regal stehen habe. Sonst würde ich vielleicht Depressionen kriegen...

Und ihr? Braucht ihr ein Happy End, um selbst happy zu sein?

Eure Kim.


P.S.: Wenn wir schon mal von Happy End reden: Habt ihr euch schon für die John-Green-Lesewoche angemeldet, die am Freitag startet? Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, dass wird eine Woche in der wir uns nur durch regen Kontakt vor Depressionen retten können...