[Rezension] Hopeless - Colleen Hoover


To most teenagers, this would be the point at which they pull out their phones and post an invite to the most kick-ass party of the year. Not me. Nope. Instead, I go inside and decide to bake cookies, because that's the most rebellious thing I can come up with.



"I live you, Sky," he says against my lips. "I live you so much."




| Seiten: 416 | Genre: Romance, Probleme | 
| Verlag: Simon + Schuster UK | Erschienen: 2013 |
| Format: Taschenbuch | ISBN: 9781471133435 |
| Preis: 9,40€ |





Sky Davis wurde bisher immer Zuhause unterrichtet, hatte keinen Fernseher und kein Handy und lebte quasi hinter dem Mond. Dieses Jahr soll sich alles ändern, denn sie geht zum ersten Mal zur Highschool. Prompt trifft sie auf Dean Holder, den Badboy, der einen Narren an ihr gefressen hat und sie fort an nicht mehr in Ruhe lässt. Erst spät merkt Sky, dass Dean sehr viel mehr über ihre vergessene Vergangenheit weiß, als er ihr verraten möchte. Mit der aufregenden ersten Liebe kommt eine Suche nach ihrer eigenen Vergangenheit.




Zuerst konnte mich Colleen Hoovers Schreibstil wirklich überzeugen, aber dann wurde es immer dramatischer und das kleine Wörtchen "I" kam einfach so oft vor, dass die Protagonistin dadurch übertrieben egozentrisch wirkte. Außerdem wurde es mir gegen Ende einfach zu kitschig, niemand in dem Alter würde wirklich so reden. Es hat mir also leider immer weniger gefallen.




Ich verstehe nicht, was alle an diesem Buch so toll finden. Die Charaktere sind mir größtenteils unsympathisch. Sky ist dieses Mädchen, das an ihrer Highschool schon einen schlechten Ruf hat, bevor sie überhaupt zum ersten Mal dorthin geht. Und woran liegt das? Daran, dass ständig irgendwelche Typen in ihr Zimmer schleichen und mit ihr rummachen, aber bevor sie mit ihnen schläft, schmeißt sie sie wieder raus. Und so wird sie es in der ersten Hälfte des Buches auch nicht leid, zu betonen, dass sie keine S******e ist. Wirklich? Ich glaube, der Leser hat es spätestens beim zweiten Mal kapiert.
Außerdem hat mich ihre Naivität wirklich sehr gestört. Sie trifft da also auf diesen Typen, Dean Holder, bei dem es ihr plötzlich ganz anders wird, weil er scheinbar so heiß ist. Und dann zeigt dieser auch noch ein so großes Interesse an ihr, dass er schon beim zweiten Treffen alles über sie weiß und ihr ständig begegnet. Und was macht sie? Nein, sie läuft nicht schreiend davon und verständigt die Polizei...sie wird ohnmächtig, weil er so toll ist.
So weit, so gut. Inzwischen hat man sich damit abgefunden, dass auch hier wieder ein klarer Fall von möglichst unrealistischer Insta-Love stattfindet und man lässt sich auf das Buch ein. Es beweist viel Witz und Komik, besonders in der ersten Hälfte, so dass man sich öfters selbst dabei erwischt, wie man Holder plötzlich süß findet, obwohl er ja scheinbar ein Schläger und Stalker ist.
Aber dann - nach einer vor sich herplätschernden ersten Hälfte - geht alles plötzlich drunter und drüber, während Sky nach ihrer Vergangenheit sucht. Ich versuche noch herauszufinden, wie man sich am besten über den Schluss aufregen kann, ohne dabei zu viel zu verraten. Es wirkt einfach, als würde die Autorin Drama mit möglichst noch mehr Drama überschlagen wollen, damit der Leser es auch ja spürt. Noch dazu wird es besonders gegen Ende echt unrealistisch. Da stirbt eine hohe Persönlichkeit und es wird nicht weiter untersucht, da gibt es ein Happy End, wo es eigentlich keins geben sollte. Bei so viel Drama kann mir einfach keiner erzählen, dass man ein paar Tage später alles verkraftet hat und wieder fröhlich ist. Nein, im echten Leben wäre eine Person wie Sky vermutlich reif für die Irrenanstalt. Oder zumindest für eine lange Therapie.




Es gab so viele Dinge, die mich wirklich gestört haben und die ich jetzt hier nicht aufzählen will, weil ich euch sonst zu viel verraten würde. Ich kann nachvollziehen, wieso das Buch auch viele mochten, aber mich erreichen die Charaktere einfach nicht, so dass mich die wirklich schreckliche Geschichte um Sky und Holder nicht berühren konnte. Und ich leider, leider von Colleen Hoover, die ja eigentlich hochgelobt wird, eher enttäuscht bin.


Wie findest du Hopeless? Wie gefallen dir die anderen Bücher von Colleen Hoover?

Eure Kim.

Auch von Colleen Hoover

Point of Retreat (Simon + Schuster, 2012)
Slammed (Simon + Schuster, 2013)
This Girl (Simon + Schuster, 2013)
Hopeless (Simon + Schuster, 2013
Losing Hope (Simon + Schuster, 2013)
Maybe Someday (Simon + Schuster, 2014)
Ugly Love (Simon + Schuster, erscheint im August 2014)