[Kritzeldienstag] Warum das Camp NaNoWriMo ein Fail war und was ich im nächsten Monat mit euch vorhabe

Hallo lieber Leser,

ich entschuldige mich hiermit aufrichtig dafür, dass der Kritzeldienstag in diesem Monat so schief gelaufen ist, wie er nur schief laufen konnte. Wie du vielleicht gemerkt hast, habe ich im Juli genau einen Artikel zum Schreiben verfasst - und das war eine Motivationsrede an mich selbst und alle, die sonst noch so Probleme mit weißen Blättern haben. Jetzt fragst du dich bestimmt:

Was war da eigentlich los?

Ich könnte jetzt nach Ausreden suchen, könnte dir erzählen, wie stressig mein Juli war mit den Klausuren, meinem Geburtstag und der Silberhochzeit meiner Eltern und, und, und...Aber damit würde ich mich selbst belügen. Die Wahrheit ist: Ich hatte einfach keine Lust.
Ich hatte keine Lust auf die ganze Arbeit, obwohl ich mich nach der Geschichte gesehnt habe, die ich erst noch schreiben muss. Ich hatte keine Lust, mich ständig an den Schreibtisch zu verziehen und immer wieder die gleichen Lieder zu hören. Und ich hatte keine Lust, weil mein Schreibstil mit jedem Mal Schreiben schlimmer wurde. Mein Kopf hat gestreikt, obwohl ich mich doch selbst dazu aufgerufen habe, mit Gefühl zu schreiben.
Ich glaube, das Problem lag darin, dass ich einfach keinen Zugang mehr zu meiner Geschichte gefunden habe, ich hab wohl irgendwie die Erinnerungen verloren über die Zeit, in der ich so viel mit der Uni zutun hatte. Und das hat mir dann so sehr die Lust geraubt, dass ich nicht mal mehr mit dem Kritzeldienstag weitergemacht habe. Super gelaufen, nicht wahr?

Aber ein schlechtes Gewissen habe ich nicht...

Zumindest nicht dir gegenüber. Eher mir gegenüber, meinem Schreiben gegenüber, weil es durch eine Pause vielleicht erstmal wieder schlechter geworden ist. Aber ganz ehrlich - ich glaube, der Kopf braucht manchmal eine Pause, um danach mit voller Kraft wieder durchzustarten.
Die letzten Tage habe ich wieder verhältnismäßig viel geschrieben, ich bin wieder drin, habe meinen Schreibstil wieder gefunden, so dass es mir auch endlich wieder Spaß macht. Deswegen bin ich jetzt auch überzeugt, dass der Kritzeldienstag in eine neue Runde gehen kann. Der August soll sich mit einem Thema beschäftigen, was auch mich momentan beschäftigt. Ihr wisst ja vielleicht, dass ich an der Zweitfassung arbeite und dazu gehört auch die Überarbeitung von Dialogen.

Dialoge sind ätzend...

...wenn man sie schreiben soll. Finde ich zumindest. Deshalb werde ich mal wieder Literatur zu Rate ziehen und mein neu erlerntes Wissen mit euch teilen. Ihr habt Wünsche oder Anregungen, die das Thema betreffen? Immer her damit und ich werde sie in mein August-Programm einfließen lassen.

Wie lief denn bei euch das Camp NaNoWriMo? Hoffentlich besser als bei mir. Habt ihr im Juli viel geschrieben? Seid ihr im "Flow"?