[LeseMarathon] John-Green-Lesewoche - Die Auswertung


Hallo lieber Leser!

Die John-Green-Lesewoche ist vorbei und es wird Zeit sie ein wenig auszuwerten.

Wir waren laut Teilnehmerliste mit 11 Lesern und haben in 8 Tagen insgesamt 16 John-Green-Bücher gelesen. Diese verteilen sich wie folgt:


2        Das Schicksal ist ein mieser Verräter/The Fault in Our Stars
3        Eine wie Alaska/Looking for Alaska
8        Margos Spuren/Paper Towns
2        Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)/An Abundance of Katherines
1        Will und Will/Will Grayson, Will Grayson


Ganz klar vorne liegt also Margos Spuren/Paper Towns, was der Statistik zufolge ja fast jeder von uns gelesen oder wenigstens noch angefangen hat. Weniger beliebt war Will und Will/Will Grayson, Will Grayson und, was mich zuerst ein bisschen gewundert hat, Das Schicksal ist ein mieser Verräter/The Fault in Our Stars. Das liegt aber wahrscheinlich eher daran, dass ihr es entweder schon gelesen habt oder es aufgrund des Themas gar nicht lesen möchtet.

Ich bin auch die Antworten auf die Fragen nochmal durchgegangen und konnte Folgendes festhalten.

5 Leser haben vor der Lesewoche bereits ein Buch von John Green gelesen. Bei allen war es Das Schicksal ist ein mieser Verräter/The Fault in Our Stars. Die 4 anderen Leser, die die Frage beantwortet haben, haben zumindest noch kein ganzes Buch von ihm gelesen, sondern den Autoren mit der Lesewoche kennen- und hoffentlich liebengelernt.

Den Film haben immerhin 4 Leser gesehen und alle fanden ihn gut oder waren sogar richtig begeistert. Hier mal ein paar Zitate aus den Antworten:

Er ist einfach wunderschön und so traurig. Ich musste am Ende total weinen und konnte nicht mehr aufhören. [...] Also der Film lohnt sich wirklich. Ich werde ihn mir mit Sicherheit auf DVD kaufen. (Alexandra)
Somit habe ich heute zweimal die gleiche Geschichte beweint. Ich fand ihn gut umgesetzt, aber das Buch und die Worte waren auch noch sehr präsent, Sobald der Film auf DVD raus kommt möchte ich ihn definitiv wieder sehen, mit etwas Distanz. (Angela)
Ich finde, trotz aller Traurigkeit und Verzweiflung, gab es doch Hoffnung und Glück. Wer bei dem Film nicht weinen musste, der ist mir suspekt. Also, wer noch die Chance hat, diesen Film zu sehen, rein mit euch ins Kino und nehmt Taschentücher mit. (Rike)

Das hört sich doch super an, oder?  Übrigens musste ich auch feststellen, dass manche von euch den Film gar nicht sehen wollen. Das kann ich absolut nachvollziehen, ich habe mich auch immer gesträubt, dass Buch zu lesen und es fiel mir auch wirklich schwer. Aber gelohnt hat es sich trotzdem irgendwie.

Klarer Cover-Sieger ist die deutsche Version von Das Schicksal ist ein mieser Verräter. Die anderen deutschen Cover haben eher die Frage aufgeworfen, warum Füße als Thema so beliebt sind. 

Auffällig häufig wurde Quentin aus Margos Spuren/Paper Towns als Lieblingscharakter genannt. Oft kamen aber auch die besten Freunde wie Radar und der Colonel in euren Antworten vor. Meine liebste Begründung kam von Elli:

Radar ist ein extrem guter Freund, der niemals mehr fordert, als sein Gegenüber zu geben bereit ist. Er hat ein feines Gespür für die Eigenschaften und Charakterzüge seiner Freunde, das hat mich wirklich beeindruckt. Außerdem versucht er nicht, irgendjemanden zu ändern, selbst wenn ihn bestimmte Spleens nerven. Er akzeptiert die Menschen einfach, wie sie sind, mit all ihren Macken. Und er ist immer für seine Freunde da, egal wann, egal wo, egal wie. Ich mochte ihn wirklich sehr.

Die letzte, umfangreichere Frage der Woche betraf eure Lieblingsstellen/Lieblingszitate aus den Büchern, die ihr bereits gelesen habt. Auch dazu habe ich eure Antworten durchgeschaut und mir ein bisschen was herausgepickt:

Es gab nie genug Luft auf der Welt für mich, aber in diesem Moment spürte ich die Knappheit besonders.” - Hazel Grace, Seite 135. (Henni)
“All along – not only since she left, but for a decade before – I had been imagining her without listening, without knowing that she made as poor a window as I did.” - Paper Towns, Seite 199 (Elli)
"...wenn Menschen Niederschlag wären, wäre ich Nieselregen und sie wäre ein Hurrikan" - Eine wie Alaska, Seite 115 (Robin
"Margo always loved mysteries. And in everything that came afterwards, I could never stop thinking that maybe she loved mysteries so much that she became one." - Paper Towns, Seite 8 (Caroline)
"Humans lack good mirrors. It's so hard for anyone to show us how we look, and so hard for us to show anyone how we feel." - Paper Towns, Seite 198 (Lara)

Wow, ich würde sagen, dass diese Woche für uns alle doch sehr erfolgreich gewesen ist. Wir haben doppelt so viele Bücher wie Tage gelesen, einige haben John Green kennengelernt, andere kannten ihn schon und haben die Zeit mit seinen Büchern genossen. Soweit ich sehen konnte, hat euch die Woche auch sehr gut gefallen und das freut mich total.

Ich möchte mich nochmal bei euch bedanken für eure Teilnahme und für die tollen Antworten, die ich auf meine Fragen bekommen habe. 

Für Anfang/Mitte September würde ich vielleicht eine Gayle-Forman-Lesewoche starten, weil der Kinofilm "Wenn ich bleibe" am 18. September ins Kino kommt. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr euch ja mal über ihre Bücher informieren und mir einen Kommentar da lassen, ob ihr grundsätzlich Interesse hättet, teilzunehmen.

Eure Kim.


(Wenn ihr möchtet, dass eure auch hier erscheint, verlinkt sie mir bitte in einem Kommentar. Goodreads, Lovelybooks, etc. ist natürlich auch möglich.)