[Top 5 Freitag] 5 Gründe, um auf englisch zu lesen


Hallo ihr Lieben!

Für heute habe ich mir mal einen etwas anderen Top 5 Freitag ausgedacht. Vielleicht habt ihr ja Lust, mit mir über das Thema zu diskutieren und mir weitere Gründe zu präsentieren.

Hier kommen meine Top 5 Gründe, um Englisch zu lesen.

1. Lerneffekt

Wer liest, lernt dazu - nicht nur reine Fakten, sondern auch Mitgefühl und Umgang mit anderen Menschen und allerlei andere gute Dinge. Aber das wusstet ihr bestimmt schon längst. Englisch lesen hat dagegen noch einen Lerneffekt mehr - zumindest, wenn ihr keine Muttersprachler seid - denn dann bekommt ihr ein Gefühl für die Sprache, ihr schult eure Aussprache und euer Verständnis und da Englisch immer noch Weltsprache ist, kann das nur von Vorteil sein.

2. Früher lesen

Die meisten Bücher, die auf dem deutschen Markt erscheinen, sind Übersetzungen aus dem Englischen. Solche Übersetzungen erscheinen manchmal erst Jahre später, viele gute Bücher werden auch gar nicht übersetzt, weil wir ja auch eigene tolle Autoren haben für die auch Platz in den Verlagsprogrammen sein muss. Wer jedoch auch Bücher auf Englisch liest, kann viele Bücher entdecken, bevor sie auf Deutsch herauskommen und bevor sie jeder andere in Deutschland liebt.

3. Original ist's schöner als übersetzt

Übersetzungen können so gut sein, wie sie wollen: Original liest sich immer schöner. Jede Sprache hat seine eigenen Mechanismen und Formulierungen, die die Sprache zu etwas Besonderem machen und viel davon geht in einer Übersetzung einfach verloren. Das ist ein Punkt, der für jede Sprache gilt. Ein deutsches Buch ist am schönsten auf Deutsch, ein spanisches auf Spanisch und ein englisches eben auf Englisch. Aber gut ist es trotzdem, dass es Übersetzungen gibt - kann ja nicht jeder jede Sprache.

4. Englisch ist günstiger

Englische Bücher unterliegen keiner Buchpreisbindung. Viele Taschenbücher gibt es schon ab fünf Euro aufwärts, Hardcover bereits ab elf. Mir ist jedoch aufgefallen, dass englische Bücher, die in einem normalen Buchhandel verkauft werden, den deutschen Preisen angepasst wurden. Die besten Preise bekommt man nach wie vor auf Amazon oder bookdepository.com. Auch englische E-Books werden häufig heruntergesetzt oder für eine Zeit lang kostenlos angeboten. Besonders für Studenten liegt im Englisch lesen definitiv Sparpotenzial - auch wenn das leider auf Kosten deutscher Autoren passiert. Aber wir lesen ja nicht nur Englisch.

5. Titel und Cover sind teilweise viel schöner

Okay, ich geb's zu. Das ist wirklich ein oberflächlicher Grund. Aber seien wir mal ehrlich: Wer von uns hat nicht gerne ein schönes Bücherregal? Wer von uns erfreut sich nicht an schönen Covern? Wer liebt es nicht, wenn Titel toll gewählt sind? Ja, ertappt. Manchmal ist es einfach so, dass die englischen Versionen besser zum Buch passen, dass die Cover einfach einen Ticken schöner sind und dass der deutsche Titel einfach nichtssagend ist. Ein Beispiel dafür ist Jessica A. Redmerski's The Edge of Never. Dieser Titel zieht sich durch das gesamte Buch mit seiner Bedeutung, aber auf deutsch gab man dem Buch diesen Titel: Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer.
Ein wahnsinnig tolles Buch, aber ein wirklich nichtssagender Titel.

Lest ihr auf englisch? Was sind eure Top Gründe dafür?


Eure Kim.



Hier findet ihr meine anderen Top 5 Artikel.