[Aus dem Leben] Buchmesse, Uni und andere, zeitraubende Dinge

Hey ihr Lieben!


Kennt ihr das, wenn ihr einfach zu gar nichts so wirklich Lust habt? Wenn ihr abends nach Hause kommt und denkt, dass ihr eigentlich noch dies und jenes machen müsstet, aber eigentlich nur schlafen, schlafen, schlafen wollt?

So geht's mir im Moment. Die letzten Wochen waren unglaublich schön, aber auch richtig anstrengend. Erst war ich ja zwei Wochen im Wanderurlaub, dann kam die Buchmesse und nun schlägt die Uni wieder mit voller Härte zu. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, einen Messebericht zu schreiben, aber um ganz ehrlich mit euch zu sein. Ich habe sowieso nur zwei Bilder geschossen, die ich euch zeigen würde, und hab keine richtigen Notizen gemacht und es war alles so viel, dass ich gar nicht weiß, was ich euch eigentlich erzählen soll.


Frankfurter Buchmesse


Deswegen hier die Kurzversion: Die Buchmesse war klasse. Besonders im Vergleich zum letzten Jahr, in dem ich "nur" als Privatperson dagewesen bin. Dieses Mal hatte ich einen Plan, meine Visitenkarten und Lesezeichen und habe unglaublich viele tolle neue Leute kennengelernt. Ich habe meine Schüchternheit überwunden und mit Verlagsmitarbeitern gesprochen, sowohl deutsch als auch englisch, und nein, sie haben mich nicht gefressen, sondern waren alle unglaublich nett und hilfsbereit.

Noch dazu habe ich einige tolle Blogger kennengelernt und mit ihnen eine tolle Zeit verbracht. Besonders der Abend mit Henni, Franzi und Ela war klasse. Aber auch Theresa und Steffi sind zwei ganz tolle Mädels, bei denen ihr unbedingt mal vorbeischauen solltet. (Am besten waren ja sowieso unsere beiden Jungs, nicht wahr, Steffi?)

Außerdem habe ich Kai Meyer getroffen und mir Die Seiten der Welt signieren lassen. Er war unglaublich nett, dafür, dass ich mich echt ungeschickt angestellt habe. Und scheinbar hat er einen so bleibenden Eindruck bei meinem Freund hinterlassen, dass dieser Die Seiten der Welt schon fast durch hat, obwohl er sonst kaum liest. Sobald er durch ist, werde ich das Buch auch endlich lesen und dann ganz schnell rezensieren. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es gut ist. (Mein Freund ist der lebende Beweis dafür...)

Einige Bücher habe ich auch wieder mit nach Hause gebracht, ein paar Rezensionsexemplare bekomme ich in der nächsten Zeit noch zugeschickt, aber ehrlich gesagt komme ich mir doof dabei vor, die Sachen alle für euch zu fotografieren. Ich bin sehr dankbar dafür und freue mich wirklich sehr darüber, dass ich für meine Lesesucht nicht immer so viel Geld ausgeben möchte - gerade als Student - aber es kommt mir einfach falsch vor, alles so zu präsentieren. Ich hoffe, dass könnt ihr nachvollziehen und seid mir nicht böse, dass es kein Neuzugänge-Foto von der Buchmesse gibt.

Uni und anderer Kram


Die Uni hat gerade wieder begonnen und schon bricht ein Haufen Arbeit über mich hinein. Referate wollen erledigt und Texte gelesen werden und Freundschaften können ohne die richtige Pflege auch ziemlich schnell zerbrechen. Und so war ich die ganze Woche irgendwie unterwegs. Dazu kamen die ganzen Zugausfälle und Leerlaufzeiten, in denen man einfach nichts anderes tun konnte als lesen und nun steh ich wieder hier und hänge mit meinen Rezensionen so weit hinterher, dass ich schon wieder sauer auf mich selbst bin.

Wie ihr vielleicht wisst, startet nächsten Monat ja auch der NaNoWriMo (kurz für National Novel Writing Month), also muss ich ja dafür auch Vorbereitungen treffen. Diese Woche habe ich mir einen neuen Account auf der Website angelegt. Ihr findet mich jetzt unter Allthesespecialwords und könnt mich gerne als Writing Buddy hinzufügen. Die liebe Rubin hat mich übrigens gefragt, wie ich eigentlich ein Buch schreibe. Darüber musste ich erstmal eine Weile nachdenken und dann werde ich euch in den kommenden Tagen meine Antwort auf diese Frage geben.

Musik


Ein letztes Thema, das mich in den letzten Tagen sehr beschäftigt hat, ist Musik. Ich habe mir mittlerweile auch Spotify angeeignet (was für ein cooles Programm das einfach ist...wusste ich vorher gar nicht) und nun bin ich dabei, mir meine Schreib-Playlist für den kommenden November zurecht zu machen. Und nun meine Frage an euch: Könnt ihr mir Musiker empfehlen, deren Musik ähnlich zu James Arthur, Sam Smith oder Alex Hepburn ist? 


In letzter Zeit habe ich echt viele [Aus dem Leben]-Beiträge für euch, aber es gibt immer so viele Dinge über die ich mit euch reden möchte, die einfach in keine Kategorie passen. Sobald sich mein Wochenablauf wieder eingependelt hat, werde ich auch sicher wieder bei der Montagsfrage und dem Top 5 Freitag mitmachen. Dann herrscht hier wieder Ordnung. ;)


Und jetzt lasst ihr mir bitte euren Senf zu meinen Problemchen da. Könnt ihr mir Musik empfehlen? Habt ihr Fragen an mich, bevor der NaNoWriMo beginnt? Wünscht ihr euch Artikel zu bestimmten Themen?

Ganz liebe Grüße,

Eure Kim.