[Kritzelartikel] Meine NaNo-Erfahrung, ein Tag mit meiner NaNo-Musik und eine kleine Fragerunde!


Hallo ihr Lieben!

Da ist er hin, der November. Kaum war er da, schon ist er wieder weg. Es ist der erste Dezember und ich habe jede Menge Blogarbeit aufzuholen. Im November habe ich so wenig gebloggt wie noch nie, aber ich schäme mich nicht dafür, da ich diese "Auszeit" von meinem Blog wohl gebraucht habe, um nicht vor die Wand zu laufen vor lauter Stress.

Ja, der November war anstrengend (ich habe immerhin ein Buch geschrieben), aber genauso war der November auch ein wundervoller Monat. Ich liebe diese Zeit der Inspiration und des Austauschs mit anderen, ich liebe es, dass ich eine tolle neue Freundin gewonnen habe, die mein Hobby teilt und mich verstehen kann, wie kein anderer in meiner unmittelbaren Gegenwart und ich liebe, liebe, liebe mein Buch.

Gerade habe ich es ja schon angedeutet: Ich habe im November mein Buch tatsächlich beendet. Vor dem Nano hatte ich ca 16.000 Wörter schon geschrieben, jetzt sind es 90.000 Wörter, die ich nun überarbeiten darf. Yippie!

Trotzdem bin ich natürlich unheimlich stolz auf die ganzen Wörter, die ich im November geschrieben habe. Es ist immer wieder Wahnsinn zu sehen, wie schnell eine Geschichte eigentlich wachsen kann, wenn man sich Tag für Tag mit ihr beschäftigt. Dabei gab es natürlich auch Tage, an denen ich gar nicht geschrieben habe, weil ich einfach keine Zeit oder auch einfach mal gar keine Lust hatte, aber dann gab es auch wieder Tage, an denen ich über 5.000 Wörter geschrieben habe und am Ende ausgepowert, aber stolz war.

Der November ist ein Monat der Emotionen. Gerade, wenn man mindestens die Hälfte der Zeit in den Köpfen seiner Protagonistin steckt, kann einen das manchmal wirklich mitnehmen und so kam es, dass ich mich dann nicht mehr dazu aufraffen konnte, an den Wochenende über meine Geschichte zu bloggen. Dafür bekommt ihr aber hier noch die Abschlussfragen von Tinka beantwortet und den Tag zum Thema "NaNo-Musik" von Steffi, den ich schon seit Tagen vorbereitet habe, aber noch nicht abgetippt habe (Ich = "faule Sau" /manchmal.../).


Tinka's Fragestunde


Die wichtigste Frage zuerst: Hast du die 50.000 Wörter geschafft?

Wie oben bereits geschrieben: dickes "Ja", sogar etwa 74.000 Wörter von geplanten 100.000. ;)

Ist deine Geschichte fertig geworden?

Ja, und das ist auch der Grund, warum ich letztendlich nicht mehr Wörter geschrieben habe. Ich konnte mit dem zweiten Teil einfach noch nicht anfangen, weil ich den ersten erstmal korrigieren muss. Geht irgendwie nicht anders...

Wie lautet der letzte Satz/ das letzte Wort, den/das du im November geschrieben hast?

"Ende" - - Aber ihr wollt ja bestimmt ein bisschen mehr von mir, richtig? Also bitte, der letzte richtige Satz:

Wir bringen ihnen eine Geschichte, eine Geschichte, so groß wie eine Legende, und können nur hoffen, dass ihre Herzen groß genug sind, um uns mit offenen Ohren zu empfangen.

Gab es Tage, an denen du gar nicht an deiner Geschichte geschrieben hast?

Ja, eindeutig zu viele davon. Aber das war meistens Uni-bedingt und nur ganz selten mal der Motivation wegen...

Bist du zufrieden mit dir und deiner Leistung?

Ja, definitiv. Manche denken jetzt vielleicht: "Aber die wollte doch 100.000 schreiben", aber ganz ehrlich: Ich bin glücklich, weil mein Buch fertig ist und ich nun in den nächsten Schritt starten kann. Und eigentlich ist es doch ganz egal, wie viel man schreibt, die Hauptsache ist, dass man es überhaupt tut. 

Was war dein Geheimrezept, um dich zu motivieren? Hat es sich im Laufe der Zeit geändert?

Mein Geheimrezept sind die NaNo-Gruppe und vor allem Stefanie gewesen. Im letzten Jahr habe ich mich die meiste Zeit in der Schreibwerkstatt herumgetrieben, das habe ich dieses Jahr so gut wie gar nicht getan. Ich bin gespannt, wie ich mich im nächsten Jahr motiviere. :D

Was hast du aus diesem NaNo mitgenommen? (positives und negatives)

Dass es sich mit mehreren besser schreiben lässt und dass Schreiben auch geht, wenn der Plot irgendwie ziemlich undicht ist. (Überspringen und später füllen klappt immer ;))

Wird es ein nächstes Mal für dich geben? Schreibst du erst wieder im November oder schon in einem der Camps mit?

Natürlich. Ich denke, dass ich den Dezember zum Korrigieren und Auffüllen nutzen werde, damit ich im neuen Jahr in den zweiten Teil starten kann. Den Februar und März werde ich dann wieder zum Überarbeiten und Plotten nutzen, um dann im April an Teil 3 zu arbeiten. Mal sehen, ob ich meinen Plan tatsächlich umsetzen kann...Ist ja ganz schön ehrgeizig.... :D


Die zehn Songs, die mein Projekt am Besten beschreiben


Im NaNo habe ich eine dicke Playlist bei Spotify gehabt (die findet ihr ganz einfach unter "NaNoWriMo" und könnt sie abonnieren), davon habe ich zehn Songs ausgewählt, die wie die Faust aufs Auge auf mein Projekt passen. Ich hab euch auch immer einen Teil des Songtextes mit dazu gestellt, was ihr da allerdings raus lest, ist eure Sache. ;)


Meine Top 10 NaNo-Songs


1. Beautiful Pain - Eminem feat. Sia


"Yesterday was the tornado warning,
todays like the morning after,
your world is torn in half, you wake
and let's wait to start the morning process
rebuildung and you're still a work in progress.
Today's a whole new chapters,
it's like an enormous ass." 

2. Soldier - Gavin DeGraw


"I get your through it nice and slow,
when the world is spinning out of control
you're thirsty, I'll be your rain,
you get hurt, I'll take your pain."

3. Demons - Imagine Dragons


"I want to hide the truth
I want to shelter you
But with the Beast inside
there's nowhere we can hide."

4. Impossible - James Arthur


"I remember years ago
someone told me I should take
caution when it comes to love
I did."

5. Bonfire Heart - James Blunt


"Days like these lead to
nights like this leads to
love like ours
you light the spark in my bonfire heart."

6. Heart of Gold - Birdy


"You think you're in control
but you don't understand
how much you're wrong
you choose to lash out at me
I've done nothing wrong
all you crave is attention
and just to be loved
you need to be loved."

7. Lay Me Down - Sam Smith


"Can I lay by your side,
next to you, you
and make sure you're alright,
I'll take care of you
then don't want to be here if
I can't be with you tonight."

8. Tears always win - Alicia Keys


"These lips are missing you
cause these lips ain't kissing you
these eyes put up a fight
but once again
these tears always win."

9. Shine - Birdy


"Orange dances around in your empty eyes
and I can see straight into your soul
feeling oh so lost and out of control
If your heart tells you to
then who are you to question it."

10. Brand New Me - Alicia Keys


"It's just the brand new kind of me
Oh, it took a long, long time to get here,
it took a brave, brave girl to try
it ain't bad, I've found a brand new kinda free."


Wer die Songs kennt, wird gemerkt haben, dass ich bei den Lyrics nicht immer zusammenhängende Stellen ausgewählt habe (und hier auch nochmal der Hinweis, dass das Copyright der Lyrics natürlich nicht bei mir liegt, sondern bei den Künstlern). Diese zehn Songs haben im Laufe des NaNo's eine große Bedeutung für mein Projekt gewonnen und die Lyrics habe ich euch natürlich herausgesucht, weil die perfekt zu meiner Geschichte passen. Warum, erkläre ich euch natürlich nicht, aber vielleicht habt ihr ja Ideen, die ihr gerne in den Kommentaren loswerden wollt. ;)


Wie lief euer NaNo? Seid ihr fertig geworden? Habt ihr auch Lieblingssongs? Erzählt mir ALLES ;) in den Kommentaren!

Eure Kim.