[Kurzrezensionen] The Kiss of Deception // Drachenläufer // The Great Gatsby

Hallo ihr Lieben!

Neues Jahr, neues Format - ich habe mir vorgenommen, über jedes gelesene Buch wenigstens ein paar Worte zu verlieren und so habe ich mich dazu entschieden, in regelmäßigen Abständen Kurzrezensionen zu veröffentlichen. Wie immer ist natürlich alles spoilerfrei - es sei denn, es ist entsprechend gekennzeichnet!

Ich hoffe, euch gefällt das Format und ihr lasst euch inspirieren!



Prinzessin Lia flieht an ihrem Hochzeitstag, weil sie sich nicht vorstellen kann, einen Mann zu heiraten, den sie nicht kennt.

Zusammen mit ihrer Zofe baut sie sich ein neues Leben in einer kleinen Küstenstadt auf, bis eines Tages zwei hübsche Männer auftauchen. Sie weiß nicht, dass es sich bei dem einen um den Prinzen handelt, den sie eigentlich heiraten sollte, und beim anderen um einen Auftragsmörder, der sie umbringen soll.

Maybe there were a hundred different ways to fall in love.

Was für ein wundervolles Buch! Ich hoffe so sehr, dass es ins Deutsche übersetzt wird, damit auch die Deutschleser unter uns in den Genuss einer wundervollen, fantastischen Geschichte über Liebe und Freundschaft kommen. Das Buch ist so gut geschrieben, dass ich bis zur Hälfte nicht einmal wusste, wer von beiden Männern nun wer ist. Ich hatte zwar eine Vermutung, aber die hat sich als vollkommen falsch entpuppt, so dass ich wirklich verzweifelt überlegt habe, ob ich einfach nicht genau genug gelesen habe. Da es aber mehreren so ging, muss diese Täuschung von der Autorin gewollt sein. Umso schöner, dass das Buch dann auch „Der Kuss der Täuschung“ heißen würde.

Fazit: Ein nahezu perfektes Buch, wenn es nach meinem Geschmack geht. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den zweiten Teil, der im Sommer erscheinen wird. 5 von 5 Sonnen für ein Lesevergnügen der besonderen Art!

|| www.marypearson.com || www.goodreads.com || Jugenbücher Bingo: Eine andere Welt ||



Afghanistan 1975: In Kabul wächst der zwölfjährige Amir auf, der mit Hilfe seines Freundes Hassan unbedingt einen Wettbewerb im Drachensteigen gewinnen will. Als die beiden Jungen tatsächlich siegen, wird ihre Freundschaft von Amir auf schreckliche Weise verraten. Viele Jahre später kehrt er aus dem Ausland in seine Heimatstadt Kabul zurück, um seine Schuld zu sühnen…

Ein wundervoll illustriertes Graphic Novel zum gleichnamigen Bestseller von Khaled Hosseini, das dem Leser zeigt, was Freundschaft bedeuten kann und wie zerbrechlich Freundschaften sein können. Besonders Leuten, die das Buch dazu bereits gelesen haben, kann ich das Graphic Novel empfehlen, sonst könnten man eventuell Probleme haben, manche Hintergründe zu verstehen. Man lernt viel über das Afghanistan der letzten 30 Jahre und beginnt, sich für die Menschen, das Land und ihre Kultur zu interessieren, so dass es auch ein prima Buch für Jugendliche ist, die sich für das Thema warm machen können. Unter 15 würde ich es aber nicht empfehlen, da teilweise sehr gewalttätige Szenen vorkommen.

Fazit: Glasklare 5 Sonnen für ein Graphic Novel mit wunderschönen Illustrationen und einer Thematik, die so aufbereitet ist, dass sie Interesse am Weiterlesen weckt. Ganz bestimmt werde ich Khaled Hosseinis Prosa bald lesen.

|| www.berlinverlag.de || www.goodreads.com || Buchcover Bingo: Gezeichnetes/Illustriertes Cover || States-of-America-Challenge: Kalifornien ||



New York 1922. Auf seinem Anwesen in Long Island gibt Jay Gatsby sagenhafte Feste. Er hofft, mit seinem neuerworbenen Reichtum, mit Swing und Champagner seine verlorene Liebe zurückzugewinnen. Zu spät merkt er, dass er sich von einer romantischen Illusion hat verführen lassen.

And I hope she’ll be a fool – that’s the best thing a girl can be in this world, a beautiful little fool.

Ein Klassiker, der mich schon sehr lange gereizt hat, weil ich die 20er Jahre einfach abgöttisch liebe. Ich würde euch nicht unbedingt die englische Version empfehlen, wenn ihr nicht geübt im Englisch lesen seid. Selbst ich hatte große Schwierigkeiten damit, lange Stücke zu lesen und hab fast einen ganzen Monat gebraucht, um das Buch endlich durchzubekommen. Gatsby ist nicht der Erzähler, aber er ist doch irgendwie die Hauptfigur des Romans. Er ist ein sehr tragischer Charakter, für den man sich ein Happy End wünscht, aber aufgrund von Sprachschwierigkeiten oder vielleicht doch eher Schreibgeschick (das kann ich schlecht beurteilen) blieben die anderen Charaktere eher blass und eindimensional. 

Fazit: Definitiv nicht mein Lieblingsklassiker, aber bei weitem nicht so schlimm, wie manch deutscher Klassiker. 3 von 5 Sonnen!

|| books.simonandschuster.com || www.goodreads.com || Klassiker Bingo: Ein Buch, das verfilmt wurde || States-of-America-Challenge: New York ||



Lasst mir unbedingt eure Meinung zu diesem Format in den Kommentaren da. Findet ihr Kurzmeinungen besser als lange Rezensionen? Oder würdet ihr lieber ausführlichere Gedanken hören?

Und genauso wichtig: Welche der Bücher kennt ihr und wie fandet ihr sie?

Eure Kim.