Gelesen | Ein Buchladen zum Verlieben - Katarina Bivald


"Ehrlich gesagt glaube ich, er findet mich..."
"Ja?", fragte Jen hoffnungsvoll. "Schön? Geheimnisvoll? Interessant?"
"Komisch."

Es war nur ein... Kuss oder so etwas gewesen. Das kam vor. Auch unter Freunden. Man sitzt zufällig nebeneinander auf einem Sofa, konzentriert sich nicht richtig, und schon liegt man unter einem anderen Menschen.


| Seiten: 448 Seiten | Thema: Bücher, Freundschaft, Liebe |
| Verlag: btb Verlag | Erschienen: 2014 |
| Format: Gebunden | ISBN: 9783442754564 |
| Preis: 19,99 € Zur Seite des Verlags |





Die Schwedin Sara reist um die halbe Welt, um ihre Brieffreundschaft Amy in Broken Wheel, einem verschlafenen, kleinen Ort in Iowa, zu besuchen. Doch als sie ankommt, muss sie feststellen, dass Amy in der Zwischenzeit verstorben ist. Die Dorfbewohner wollen sie jedoch so schnell nicht gehen lassen und so bleibt sie in Amys Haus und eröffnet mit ihrer Büchersammlung einen kleinen Buchladen. Mit viel Arbeit bekommt Sara die Dorfbewohner ans Lesen – und die Dorfbewohner bekommen sie ans Leben. Nicht ganz unschuldig daran ist ihr persönlicher Mr Darcy…



Der Schreibstil des Buches ist der Grund, warum ich es beinahe abgebrochen hätte. Der allwissende Erzähler hat einen so nüchternen Tonfall, die Dialoge sind so gering, dass mir die Charaktere alle ziemlich unterbelichtet vorkamen und ich schnell die Motivation verlor. Das Durchhalten hat sich aber gelohnt, denn nach einiger Zeit habe ich mich an den Stil gewöhnt und ihn schätzen gelernt.



Ein Buchladen zum Verlieben ist gleichermaßen ein Buch für Bücherwürmer wie für unerfahrener Leser. Geschichten spielen hier eine große Rolle, es werden zahlreiche Werke der Literatur genannt, aus allen Genres und aus allen Zeiten. Manchmal findet man ein paar Hinweise darauf, wie die Geschichte in diesen Büchern ausgeht, was ein bisschen doof ist, wenn man die Bücher noch nicht gelesen hat. Das hält sich aber glücklicherweise in Grenzen und so kommt es doch eher vor, dass das ein oder andere Buch auf die Wunschliste wandert.

Nicht nur die Geschichten sind in diesem Buch besonders wichtig, sondern auch die schrägen, aber liebenswerten Bewohner des Dorfes. Broken Wheel ist ein kleines Dorf, das darunter leidet, dass alle Firmen und Geschäfte geschlossen haben, um sich in der nächstgelegenen, größeren Stadt Hope anzusiedeln. Die Dorfbewohner haben sich damit abgefunden, dass ihr Dorf vom Aussterben bedroht ist und beginnen erst wieder eine andere Sichtweise anzunehmen, als Sara ins Dorf kommt und den Buchladen eröffnet.

Damit startet sie nämlich einen Konkurrenzkampf, denn in Hope gibt es keinen Buchladen und nun hat Broken Wheel etwas, was nicht jeder hat. Drum herum geschieht eine Entwicklung, die das Dorf zart aufblühen lässt, und die wirklich Spaß gemacht hat zu lesen. Gerade mit den vielen unterschiedlichen Charakteren wie Caroline, der spießigen, gottesfürchtigen Single-Frau, den beiden schwulen Barkeepern Andy und Carl, der nervtötenden „Reporterin“ Jen und dem trockenen Alkoholiker George hat die Geschichte viel Leben bekommen. Ein persönlicher Mr Darcy für Sara durfte natürlich nicht fehlen – der ist zwar nicht ganz so Darcy-haft, wie man das gerne hätte, aber von der Bettkante stoßen, würde Frau ihn sicher nicht.

Die Liebesgeschichte steht allerdings eher im Hintergrund – wer hier also einen romantischen Liebesroman erwartet, wird vielleicht enttäuscht sein. Vielmehr geht es darum, wie Sara ihren Lebensweg bestreitet und ein ausgewogenes Miteinander von Buch und Leben findet. Ein sehr charakterbasierter Roman also, der – bis auf einen gewöhnungsbedürftigen Schreibstil – purer Zucker für die Seele gewesen ist und an den man eine Weile später immer noch denken muss.



Eine uneingeschränkte Leseempfehlung gibt es von mir und den Rat, sich beizeiten mit dem ungewöhnlichen Schreibstil abzufinden, damit man tiefer in die Geschichte tauchen kann.





Kennt ihr das Buch? Wie haben euch die ganzen Erwähnungen von Büchern gefallen? Fandet ihr es eher lästig oder sehr informativ?

Alles Liebe,

Eure Kim.


Bücher Bingo: Ein Buch, das dich lachen lässt || States-of-America-Challenge: Iowa




Das könnte euch auch interessieren


Meine Rezension zu...
... Sternengewitter von Kim Culbertson
... Anna and the French Kiss von Stephanie Perkins