Gelesen | Eine zauberhafte Gabe - Heather Webber


„Wir wissen doch beide, dass Liebe oft eben nicht genug ist.“
„Aber manchmal schon.“
„Und woher soll man wissen, wann sie ausreicht und wann nicht?“
„Ich habe nicht die geringste Ahnung.“

Band 2 der Lucy-Valentine-Reihe

*spoilerfrei*

| Seiten: 320 Seiten | Thema: Krimi, Liebe, Abenteuer |
| Verlag: Goldmann | Erschienen: 2015 |
| Format: Broschur | ISBN: 9783442479856 |
| Preis: 8,99 € Zur Seite des Verlags |






Lucy Valentine gehört zu einer Familie, die Auren sehen kann und darauf eine Partnervermittlungsagentur gegründet hat, weil sie sehen können, wer zueinander passt. Durch einen dummen Zufall hat Lucy jedoch nur die Fähigkeit verlorene Dinge wiederzufinden, so dass sie einen neuen Zweig in der Agentur gegründet hat, bei dem sie sich darauf spezialisiert hat, verlorene Lieben wiederzufinden. Dann wird sie jedoch in einen Mordfall verwickelt, der gar nicht so leicht aufzuklären ist. Da benötigt sie wohl eindeutig die Hilfe von sexy Privatdetektiv Sean, mit dem sie ja längst zusammen wäre, gäbe es da nicht diesen Fluch…



Eine zauberhafte Gabe ist ein Roman, der zu einem auffällig großen Teil aus Dialogen besteht, was mir sehr gut gefallen hat, da es so zügig voran ging. Ansonsten fühlte ich mich vom Ton der Geschichte an einen waschechten Krimi erinnert, woran das lag, weiß ich allerdings selbst nicht so genau. Für jemanden, der sonst eher Fantasy liest, ist diese Geschichte mal eine willkommene Abwechslung in der Schreibweise.



Vorweg: Eine zauberhafte Gabe ist Teil 2 der Reihe – wenn ich das gewusst hätte, hätte ich natürlich erst das erste Buch gelesen. Wenn man es nicht gelesen hat, ist es aber nicht so schlimm, weil viele Dinge noch einmal gut erklärt werden und einem so die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren gut bewusst werden.

Die Ermittlerin Lucy ist eine interessante Persönlichkeit, die gar nicht so leicht zu beschreiben ist. Sie ist ein bisschen quirlig, ein bisschen romantisch und sehr abergläubig, was wohl damit zusammenhängt, dass ihre Familie eben Auren sehen kann und sie Dinge durch Berührung wiederfinden kann.

Das Konzept hat mir wirklich gut gefallen, auch ihre anderen Familienmitglieder passten perfekt in diese sonderbare, aber aufregende Familie. Überhaupt ist jeder der Charaktere mit viel Liebe gezeichnet. Das merkt man auch bei ihren beiden besten Freundinnen Marisol und Em, genauso wie bei ihrem sexy Privatdetektiv Sean, dem sie einfach nicht näher kommen will, weil ihre Familie seit Ewigkeiten einen Fluch mit sicher herumträgt.

Im Buch gibt es mehrere verschiedene Handlungsstränge, die gut miteinander verflochten wurden und sich an vielen Punkten berührten. Gerade die Handlungen, die Lucy persönlich betrafen, waren meiner Meinung nach auch die spannendsten, wobei ich für Leo ja tatsächlich fast ein paar Tränen verdrückt hätte.



Insgesamt hat Eine zauberhafte Gabe meine Erwartungen übertroffen. Es ist sicher nicht mein neues Lieblingsbuch, aber für einen Einsteiger in das Genre Krimi war es wirklich perfekt. Die Reihe werde ich auf jeden Fall weiterverfolgen!




Es sollte eindeutig mehr Bücher geben, die den Übergang von Krimi und Liebesgeschichte machen. Kennt ihr da etwas, was ihr mir empfehlen könnt?

Alles Liebe,

Eure Kim.


Buchcover Bingo: Cover mit Rankenverzierung || States-of-America-Challenge: Massachussets




Auch von Heather Webber

Truly, Madly - Im Auftrag der Liebe (August 2012)
Deeply, Desperately - Eine zauberhafte Gabe (Februar 2014)
Absolutely, Positively - dt. Titel und Erscheinungsdatum unbekannt
Perfectly Matched - dt. Titel und Erscheinungsdatum unbekannt
Undeniably Yours - dt. Titel und Erscheinungsdatum unbekannt