Gelesen | Paper Princess von Erin Watt

Ella ist ihr Leben lang davon gelaufen. Erst vor den Liebhabern ihrer Mutter und nach deren Tod dann vor dem Kinderamt. Eines Tages taucht Callum Royal auf und behauptet, das Sorgerecht für sie zu tragen. Er entführt sie auf sein Anwesen und zeigt ihr eine Welt, von der sie vorher nur geträumt hat. Es könnte alles so schön sein, wären da nicht seine fünf Söhne, die sie über alles hassen ...

Paper Princess ist der erste von drei Teilen in der Reihe von Erin Watt, welches ein Pseudonym für zwei Autorinnen ist. Das Buch fällt in die Kategorie New Adult, scheint mir ein Self-Publisher-Roman zu sein (jedenfalls habe ich keine Verlagsangabe gefunden) und ist bisher nur auf Englisch erhältlich (Edit: Das Buch erscheint im März 2017 im Piper Verlag). Aufgrund zahlreicher umgangssprachlicher Begriffe würde ich das Buch nur erfahreneren Englisch-Lesern empfehlen, zum Einstieg ist es nicht unbedingt geeignet.

Die Cover der Reihe haben mich überhaupt erst darauf aufmerksam gemacht. Nachdem ich gelesen hatte, worum es geht, musste ich mir das erste Buch sofort bestellen und hab es dann auch ziemlich schnell begonnen und ebenso schnell beendet.

Die Protagonistin Ella ist 17 Jahre alt und arbeitet als Stripperin, um zunächst die Medikamente ihrer Mutter und dann ihren Lebensunterhalt bezahlen zu können. Als Callum Royal, der beste Freund ihres leiblichen Vaters, sie aus ihrem Leben entführt, kann sie ihr Glück natürlich kaum glauben. Er verlangt, dass sie in seiner Familie lebt wie eine Tochter, zur Schule geht und einen Abschluss macht. Für jeden Monat, den sie bei den Royals bleibt, bekommt sie Geld von ihm, das sie später für ihr Studium benutzen kann, wenn sie möchte. Der Haken an der Sache sind seine fünf Jungs, die absolut keine Schwester haben wollen und schon gar keine Stripperin. Sie versuchen sie heraus zu mobben, aber Ella ist ein sehr starker Charakter, der sich nicht so leicht unterkriegen lässt. An manchen Stellen habe ich sie für ihren Mut und ihr Rückgrat bewundert. Sie hat viel Humor und ist schlagfertig, zusammen mit ihr bin ich nur so durch die Geschichte gerauscht.

Reed Royal ist schnell das Objekt ihrer Begierde, obwohl er derjenige ist, mit dem sie am heftigsten aneinandergerät. Manch einer würde ihn Bad Boy nennen, ich empfand ihn aber irgendwie nicht so. Er war zwar manchmal ein ziemlich Idiot, aber gleichzeitig hatte er auch seine Prinzipien und Gründe, die dem Leser und Ella von vornherein klar waren.

Easton hingegen ist schon eine Nummer für sich. Ihn konnte ich anfangs überhaupt nicht ausstehen, nun gefällt er mir aber irgendwie am besten von den fünf Jungs. Die anderen drei Royals lernt man insgesamt nur wenig kennen, sie sind alle Idioten, klar, aber irgendwie süße Idioten. Zum Ende hin konnte ich mir wirklich gut vorstellen, wie es wäre, die fünf als Brüder zu haben. Ich glaube, ich würde sie alle bemuttern und ständig knuddeln. 

Der Plot der Geschichte konnte mich mit einer Menge an Was-zur-Hölle-Momenten mitreißen, so dass die Seiten nur so dahinflogen. Mit einigen Wendungen habe ich überhaupt nicht gerechnet (vor allem nicht mit diesem fiesen Ende!) und irgendwann habe ich dann auch das Denken eingestellt, um mich von der Geschichte in den Bann ziehen zu lassen.

Das kann dieses Buch nämlich außerordentlich gut. Trotz der vielen Klischees (Reichtum, High School Drama, heiße Bad Boys mit hartem Sixpack) konnte mich die Geschichte mitreißen. Ich habe mit Ella mitgefiebert und mit ihr gelitten, was vermutlich an dem köstlichen Schreibstil lag. Die Autorinnen nehmen kein Blatt vor den Mund und bezaubern den Leser mit einer außerordentlich bildlichen Sprache und witzigen Wortgefechten. So viel gelacht und geflucht habe ich beim Lesen schon lange nicht mehr.

Paper Princess ist eine witzige, spannende Unterhaltung für alle, die gerne mal etwas Leichtes zwischendurch lesen möchten. Fans von Anna Todd, Colleen Hoover und Plötzlich Prinzessin dürften dieses Buch lieben. Trotz der vielen Klischees konnten die Charaktere einen Platz in meinem Herzen erobern und ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf die nächsten beiden Bücher, weil ich gespannt bin, was Mr Royal zu seiner Verteidigung zu sagen hat. Trotz der vier Sterne Wertung war das Buch für mich aufgrund seines Schreibstils ein absolutes Highlight und ich werde noch lange davon schwärmen.



Infos zum Buch

Titel: Paper Princess
Reihe: The Royals (Paper Princess // Broken Prince // Twisted Palace)
Autor: Erin Watt (Website)
Verlag: Self-Publishing // deutsch: Piper Verlag
Erschienen: April 2016
Seiten: 370 Seiten
ISBN: 9781682304563